Der Verein Bürgerradio Giessen e.V. - Chronik

Nach 1945

Nach 1945 wurden Rundfunkanstalten in der Organisationsform der selbständigen Anstalten des öffentlichen Rechts gegründet. Nach dem Grundgesetz liegt die Rundfunkhoheit bei den Bundesländern. Die Bundesländer haben einen gemeinsamen Rundfunkstaatsvertrag abgeschlossen und die Landesmedienanstalten zur Zusammenarbeit verpflichtet

Da der Rundfunk als Kulturgut gilt und die Kulturhoheit bei den Bundesländern liegt, war die Gründung dieser Rundfunkanstalten Ländersache. Die Bundesländer errichteten Landesrundfunkanstalten (z.B. Hessischer Rundfunk - HR, BR, SWR, WDR, etc. ...)

01.01.1984

Seit Mitte der 80er Jahre gibt es neben den öffentlich-rechtlichen auch private Radio- und Fernsehprogramme.
In Ludwigshafen geht der erste Offene Kanal (OK) auf Sendung.
Das Land Rheinland-Pfalz ist Poinier für diese Form des Bürgerrundfunks.

Die Rheinland-Pfälzischen Offenen Kanäle stehen in der Trägerschaft von privatrechtlichen, eingetragenen Vereinen und werden von der Landesmedienanstalt, der Landeszentrale für private Rundfunkveranstalter (LPR) aus Mitteln eines Anteils der Rundfunkgebühren gefördert.

28.09.1987

 

 

Gründung des Vereins Bürgerradio Giessen
1. Vorsitzende: Dr. Inge Niemitz

Zweck und Ziel des Vereins ist es einen "Bürgerrundfunk" in Gießen zu etablieren.

Satzung (Auszüge)

1 Name und Sitz des Vereins
(1.) Der Verein führt den Namen "Bürgerradio Gießen"
(2.) Der Verein hat seinen Sitz in Gießen
(3.) der Verein soll in das Vereinsregister eingetragen werden.
(4.)Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr

2 Zweck des Vereins
(1) Der Verein fördert die Einrichtung und Durchführung eines Lokalrundfunkversuchs durch den Hessischen Rundfunk.
(2.) Der Verein wird tätig zum Zweck der
*lokalen Information und Kommunikation
*lokalen Kunst und Kultur
*lokalen Medienerziehung und -bildung
*Vergrößerung der Meinungsvielfalt im lokalen Hörfunkangebot
(3.) Zur Verwirklichung dieser Ziele wirkt der Verein darauf hin, daß lokal ansässige Gruppen mit sowohl journalistisch - redaktioneller als auch technischer Hilfestellung durch den Hessischen Rundfunk eigenverantwortlich gestaltete Programmbeiträge senden können.

3 Gemeinnützigkeit des Vereins
4 Mitgliedschaft
5 Mitgliedsbeiträge
6 Organe des Vereins
7 Die Mitgliederversammlung
8 Der Vorstand
9 Finanzen
10 Mittelverwendung
11 Auflösung des Vereins
12 Satzung

Die Satzung wurde am 28.9.1987 errichtet

30.11.1988

Gründung der LPR Hessen mit Sitz in Kassel

 

Das Hessische Privatrundfunkgesetz (HPRG) schreibt vor, daß die LPR-Hessen in den verschiedenen Landesteilen Offene Kanäle einrichtet. Neben den vom Gesetzt vorgegebenen Aufgaben fördert die LPR-Hessen auch zunehmend medienpädagogische Aktivitäten.

13.03.1991

Eintragung der Satzung des Vereins "Bürgerradio Giessen" ins Vereinsregister unter Nr. 21 VR 1835

01.06.1992

Sendestart für den 1. Hessischen Offenen Kanal Fernsehen in Kassel in eigener Trägerschaft als zeitlich befristetes Pilotprojekt

1994

In Hessen ist auch nichtkommerzieller lokaler Hörfunk (NKL) möglich.
Als finanzielle Grundlage für die Initiativen kommen lediglich Mitgliedsbeiträge, Spenden und Fördermittel (u.a. auch der LPR Hessen) in Betracht.
Freies Radio Kassel ist auf Sendung gegangen.

1994

Entscheidung für 2. Hessischen Bürgersender Fernsehen nach Gießen

18.07.1996

Der Offene Kanal (OK) Gießen geht auf Sendung.
Der OK befindet sich in der Gießener Künstlerkolonie Unterer Hardthof

08.08.1996

Karin Kramer reicht beim OK ihren 1. Videofilm zur Sendung ein

05.09.1996

Das Studio des Offenen Kanal Gießen für Live- und Vorproduktionen wird mit einer Live-Sendung feierlich eröffnet.

Bei dieser Gelegenheit lernt Karin Kramer die Mitglieder des Vereins Bürgerradio Gießen e.V. (BRG) vor und hinter den Kameras und an den Schnittplätzen kennen und beschließt Mitglied zu werden.

Am Eröffnungstag sind alle Mitglieder vom Verein Bürgerradio Gießen glücklich, und sie sind stolz auf das mit großen Anstrengungen erreichte: Rundfunk erhofft - Fernsehen bekommen! Sie überlegen nun wie sie außer mit eigenen Produktionen die "Medienkompetenz für alle" - die Motivation für das "Fernsehen von Bürgern für Bürger" durch z.B. die Verleihung eines "Oskars" einen besonderen Anreiz geben könnten und wollen die Aktivitäten der Nutzer des OK Gießen fördern. Mehrere Vorschläge werden gemacht.

24.09.1996

Bürgerradio-Stammtisch ist Kennenlern-Treffen mit Gast: Karin Kramer.
Treffpunkt ist in den Räumen der Stadt- und Kreisbildstelle Gießen.
Es wird über Aktivitäten im Jahr 1997 gesprochen. Der Verein feiert dann sein 10jähriges Jubiläum und plant die Verleihung eines Video-Filmpreises.
Dem Verein Bürgerradio Gießen e.V. gehören an:
die Leitende Schulamtsdirektorin am Staatlichen Schulamt, der Leiter der Bildstelle Gießen, Medienpädagogen, Lehrer, Techniker, die Besitzer eines Tonstudios und einer Galerie, mehrere Künstler u.v.a.

03.10.1996

Karin Kramer wird als Mitglied in den Verein Bürgerradio aufgenommen. Sie ist Dokumentarfilmerin und an Technik interessiert.
Es ist noch die Satzung in der Fassung vom 28.09.1987 gültig

02.11.1996

Fahrt Verein Bürgerradio Gießen zum SAEK Fernsehen Dresden

11.04.1997

50 Jahre Deutscher Amateur Radio Club, Feier am 19.4. in Gi-Wieseck

24.04.1997

Bürgerradio Gießen e.V., Jahreshauptversammlung

1997

Der 1. Gießener Video-Filmpreis wird vom Verein Bürgerradio ausgeschrieben und der Sonderpreis für besondere medienpädagogische Aktivitäten. Ein zusätzlicher Motivationsschub für Filmemacher wird erwartet.

15.05.1997

3. Offener Kanal: Offenbach/Frankfurt geht auf Sendung

17.11.1997

Einsendeschluß für den Wettbewerb: Gießener Video-Filmpreis 1997

11.12.1997

10 Jahre Bürgerradio Gießen e.V.
kleine Feier im Schloßkeller mit Vorstellung der "GIESA"

12.12.1997

Treffen der Jury-Mitglieder, Bewertung der eingeichten Beiträge durch: Hans-Peter Gumtz, Gießener Allgemeine Zeitung-Redakteur, Dr. Andreas Emmerich, Gießener Anzeiger, Angelika Jaenicke von der Landesanstalt für privaten Rundfunk, Karin Kramer vom Verein Bürgerradio Gießen, Dokumentarfilmerin Detelina Kreck und Schauspieler Berndt Schauen.
Die Jury brauchte 9 Stunden um die Video-Produktionen zu sichten.

01.02.1998

Preisverleihung 1. Gießener Video-Filmpreis und "Giesa".
Im seinem Festvortrag macht Prof. Dieter Weirich, Intendant der Deutsche Welle aus Köln auf die Notwendigkeit der Ausbildung von spezialisierten Medienberufen aufmerksam. In diesem Zusammenhang sei es besonders fördernswert, wenn wie in Gießen, ein eigener Video-Filmpreis etabliert werde.
Der Festakt wird aufgezeichnet.

13.03.1998

Sendung im OK: Der Verein Bürgerradio Gießen zeigt in 2 Teilen: Die
1. Gießener Video-Filmpreisverleihung vom 01.02.1998 und für besondere Medienaktivitäten die Verleihung der "GIESA"

1998

Der 2. Gießener Video-Filmpreis wird vom Verein Bürgerradio Gießen ausgeschrieben und der Sonderpreis für besondere medienpädagogische Aktivitäten die Figur "GIESA"

15.07.1998

1. von 10 weiteren Sendungen an jedem 3. Mittwoch im Monat, der Verein Bürgerradio Gießen zeigt: Skat-TV - live, Skat und Gespräche

03.09.1998

Der Offene Kanal Fulda geht auf Sendung

02.1999

In der Bundesrepublik sind 60 Oks auf Sendung, davon 28 in Rh/Pf.
Die Oks in Rheinland-Pfalz sind in der Trägerschaft von eingetragenen, gemeinnützigen Vereinen, wie es auch vom Verein Bürgerradio Gießen angestrebt wurde.

16.04.1999

Live aus dem Studio des OK Gießen: Die Video-Filmpreisverleihung 1998 und den Sonderpreis "Giesa" durch den Verein Bürgerradio Gießen e.V.

09.06.1999

Der Verein Bürgerradio Gießen zeigt:
die 11. Und vorerst letzte Sendung: Skat-TV - live

17.06.1999

Mitgliederversammlung mit Neuwahlen des Vorstandes
Vorsitzender: Enno v. Denffer, Medienpädagoge
Stellvertreterin: Dr. Inge Niemitz, Schulleiterin in Berlin
Schatzmeister: Klaus Flämig, Leiter der Bildstelle
Schriftführer: Harald Weber, Techniker
Beisitzer: Karin Kramer, DSB-Organisationsleiterin

1999

Der 3. Gießener Video-Filmpreis wird vom Verein Bürgerradio Gießen ausgeschrieben und der Sonderpreis für besondere medienpädagogische Aktivitäten die GIESA

31.10.1999

Anmeldeschluß für 1. Bürgermedienpreis der LPR-Hessen für OK + NKL

17.01.2000

OK-Mobil, Aufnahme-Wagen durch Staatsminister Dr. Jung übergeben

04.03.2000

Prunksitzung der Gießener Fassenachtsvereinigung wird in voller Länge vom Team des Vereins Bürgerradio Gießen mit dem neuen Aufnahme-Wagen aufgezeichnet.

05.03.2000

Der Verein Bürgerradio Gießen e.V. zeigt in einer Sondersendung im OK die GFV Prunksitzung: die närrische Jahrtausendschau (Dauer 4 Stunden)

07.05.2000

Preisverleihung Gießener Video-Filmpreis 1999 und Sonderpreis "Giesa" durch den Verein Bürgerradio Gießen im Studio des OK Gießen.
Der Festakt wird aufgezeichnet.

12.05.2000

Sendung im OK: Der Verein Bürgerradio Gießen zeigt in zwei Teilen: Die 3. Gießener Video-Filmpreisverleihung und Verleihung der "GIESA" für besondere medienpädagogische Aktivitäten

17.05.2000

Mitgliederversammlung des Vereins Bürgerradio mit Beschlussfassung:
* neuer Vereinsname: BürgerMedienAktiv e.V. Gießen
*  und Neufassung der Satzung
Die Änderungen wurden erforderlich und sind ausschlaggebend begründet durch die technische Verschmelzung von Radio - Fernsehen und Internet.

12.07.2000

Name "BürgerMedienAktiv" und Satzung ins Vereinsregister eingetragen

31.08.2000

Anmeldeschluß für 2. Bürgermedienpreis der LPR-Hessen für OK + NKL

01.11.2000

Pressegespräche zu neuem Vereinsnamen BürgerMedienAktiv e.V. Gießen

03.11.2000

Bericht im Giessener Anzeiger

08.11.2000

Bericht in der Giessener Allgemeine

28.02.2001

So: talk - live, Versuch einer Internet-Live-Übertragung aus Gießen

15.05.2001

Bericht in der Gießener Allgemeine Zeitung: Aus der Kreisbildstelle wird ein Medienzentrum. Die Bildstelle soll als kommunales Medienzentrum für schulische und außerschulische Arbeit unterstützt und ausgebaut werden.
Bericht im Gießener Anzeiger: Umgang mit neuen Medien ist längst Alltag geworden. Kreisbildstelle mit völlig neuen Aufgaben.
Klaus Flämig, Leiter der insgesamt 39 hessischen Bildstellen und Medienzentren, ist zum Vorsitzender des Landesarbeitskreises (LAK) Medien gewählt worden. Damit vertritt Flämig die Interessen der hessischen Medienzentren im BAK, dem Bundesarbeitskreis Medien Deutschland.

18.07.2001

18.00 Uhr: - live - aus dem OK-Gießen:
"Fernsehen für Jedermann - 5 Jahre Offener Kanal Gießen"
eine Jubiläumssendung von Berthold Cremer

31.08.2001

Anmeldeschluß für 3. Bürgermedienpreis der LPR-Hessen für OK + NKL

7./8.9.2001

Eröffnung "Studio Gießen", dem HR Hörfunk-Gebäude in der Innenstadt

 

 

© 15.07.2001 Karin Kramer